Weitere Rlogin-Einstellungen

Wegweiser

Mit den Einstellungen in diesem Dialogfeld definieren Sie die Zeichenfolge, die dem Befehl zum Starten des X-Clients vorausgeht.

 

Alternative Anmeldesequenz verwenden

Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist (Standardeinstellung), wird die Rlogin-Standardsequenz für den ausgewählten Hosttyp verwendet. Andernfalls müssen Sie die entsprechende Rlogin-Anmeldesequenz selbst definieren.

Hinweis: Wenn Sie die Einstellung auf die Standardanmeldesequenz zurücksetzen möchten, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

 

Befehle

Geben Sie einen oder mehrere Befehle als alternative Anmeldesequenz zum Starten des X-Clients an. Diese Option ist nur bei aktiviertem Kontrollkästchen Alternative Anmeldesequenz verwenden verfügbar.

 

 

Eingabeaufforderung

Geben Sie für die Anmeldesequenz einen regulären Ausdruck ein. Dies ist in der Regel eine Eingabeaufforderung für den Benutzernamen und das Kennwort.

 

 

Antwort

Geben Sie eine Antwort an, die bei Erkennen der entsprechenden Eingabeaufforderung an den Host gesendet werden soll. Der eingegebenen Antwort wird automatisch ein Wagenrücklaufzeichen hinzugefügt.

 

 

Optional

Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist und keine Hosteingabeaufforderung angezeigt wird, schlägt der Anmeldeversuch fehl. Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, wechselt Reflection X bei fehlender Eingabeaufforderung zur nächsten Skriptzeile. Reflection X sendet dann die Antwort auf die erste erkannte Eingabeaufforderung.

 

 

Eingabeaufforderung

Geben Sie die Eingabeaufforderung für den erwarteten Hostbefehl als regulären Ausdruck ein. Diese Zeichenfolge wird verwendet, wenn im Hauptbereich der X-Clientkonfiguration in der Spalte Eingabeaufforderung der Eintrag %prompt% aufgelistet ist.

Die Zeichenfolge muss dabei nicht vollständig sein. Geben Sie ausreichend Zeichen ein, um die Zeichenfolge eindeutig von anderen Eingabeaufforderungen zu unterscheiden, auf die Reflection X treffen könnte. Ein einfacher Doppelpunkt wäre beispielsweise keine geeignete Eingabeaufforderung, da er als Abschlusszeichen in zahlreichen verschiedenen Eingabeaufforderungen (z. B. bei "Anmeldung:" und "Kennwort:") zum Einsatz kommt.

Mehrere mögliche Eingabeaufforderungen innerhalb des Anmeldeskripts müssen durch vertikale Striche ( | ) gegeneinander abgegrenzt werden.

 

 

Wartezeit für Eingabeaufforderung

Diese Wartezeitangabe steuert, wie lange bei der Ausführung eines Anmelde- und Anwendungsbefehls auf die Anzeige einer Hosteingabeaufforderung gewartet wird. Bei jeder Übereinstimmung einer Eingabeaufforderung wird die Wartezeit zurückgesetzt.

Alternativen xauth-Befehl verwenden

Wählen Sie diese Option, um einen alternativen xauth-Befehl zu konfigurieren. Der xauth-Befehl wirkt sich auf Sitzungen aus, in denen Netzwerksicherheit > Benutzerbasierte Autorisierung aktiviert ist.

Xauth-Befehl

Gibt einen alternativen Befehl an, um im Standardverzeichnis des Benutzers in der .XAuthority-Datei einen MIT-Cookie zu platzieren.

Es werden Makros unterstützt. Beispiel: Im folgenden Befehl gibt %IP#% die IP-Adresse und die Anzeigenummer an, %C% steht für die MIT-MAGIC-COOKIE-1-Autorisierung und gibt die erforderlichen Hex-codierten Autorisierungsdaten an.

xauth add %IP#% %C%

Diese Option ist nur verfügbar, wenn das Kontrollkästchen Alternativen xauth-Befehl verwenden aktiviert ist.

 

Verbindung aufrechterhalten

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, bleibt die Clientverbindung aktiv. Andernfalls (Standardeinstellung) wird die Hostverbindung nach dem Senden der X-Clientbefehle getrennt.

Verwandte Themen

Verbindungsmethode "Rlogin"

Grundlegende Syntax für reguläre Ausdrücke