Konfigurieren des Lastenausgleichs

Durch Festlegen der relativen Kapazität von Domänenknoten können Sie den Lastenausgleich (Load Balancing) anpassen. Beispielsweise kann es in einer Domäne mit mehreren Knoten vergleichbarer Kapazität dennoch sinnvoll sein, die Mehrzahl der Sitzungen auf demselben Knoten abzuwickeln, um die verbleibenden Knoten für andere Systemaufgaben freizuhalten. Um dies zu erreichen, können Sie dem entsprechenden Knoten eine hohe relative Kapazität zuweisen.

So konfigurieren Sie den Lastenausgleich

  1. Wählen Sie in der Registerkarte Domänenkomposition der Verwaltungskonsole unter Domäneneigenschaften das Lastenausgleichsschema, das Ihren Anforderungen am ehesten entspricht:

    Option

    Aktion

    Rundlaufverfahren

    Neue Sitzungen werden nacheinander den einzelnen Domänenknoten zugewiesen.

    Hinweis: Knoten mit höherer Kapazität werden in der Reihenfolge öfter aufgeführt (gewichtetes Rundlaufverfahren).

    CPU-Auslastung optimieren

    Neue Sitzungen werden den Knoten auf der Grundlage der aktuellen CPU-Auslastung zugewiesen.

    Speichernutzung optimieren

    Neue Sitzungen werden den Knoten auf der Grundlage des verfügbaren Arbeitsspeichers zugewiesen.

  2. Wählen Sie unter Domänenknoten den gewünschten Knoten aus.
  3. Schieben Sie den Schieberegler Relative Kapazität unter Anmeldedetails auf die gewünschte Position, um den Knoten für den Lastenausgleich zu wichten. (Je höher Sie den Wert für einen bestimmten Knoten wählen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Reflection X Advantage Sitzungen – im Vergleich zu anderen Knoten vergleichbarer Kapazität – auf diesem Knoten startet.)
  4. Überprüfen Sie, ob für den Knoten die Option In Domäne bleiben aktiviert ist. (Dies ist die Standardeinstellung.)
  5. Wiederholen Sie die Schritte 2–4 für die einzelnen Knoten.

Verwandte Themen

Domänenknoten – Domänenkomposition

Domänenknoten – Domänenstatus