rxmgr-Befehlszeile – X-Manager (Einzelplatzmodus)

Mithilfe der folgenden Syntax können Sie X-Manager über die Befehlszeile ausführen und Clients und Sitzungen starten:

rxmgr [-client clientname] [-xdmcp xdmcp_konfiguration | [direct|indirect|broadcast,[hostadresse],[timeout],[onLastClient]]
[-launchGroup startgruppenname] [-session sitzungsname]
[-minimize] [-trayOnly] [-noUI] [-execOnly] [-import dateiname_oder_URL]
[-noStart] [-noMigrate] [-?]

Beispiele

Mit dem folgenden Beispiel werden der xterm-Client und die ihm zugeordnete Sitzung gestartet. In diesem Beispiel wird X-Manager minimiert ausgeführt.

rxmgr -client xterm -minimize

 

Mit den folgenden Beispielen werden zwei Möglichkeiten zum Starten mehrerer Clients (und aller mit diesen Clients verknüpften Sitzungen) veranschaulicht: Sie können alle Clients über die Befehlszeile eingeben oder eine gespeicherte Startgruppenkonfiguration verwenden. Die Namen der Clients und der Startgruppenkonfiguration müssen in diesen Beispielen in Anführungszeichen gesetzt werden, da sie Leerzeichen enthalten.

rxmgr -client "Client 1" -client "Client 2" -client "Client 3"
-oder-
rxmgr -launchGroup "Work Group"

 

Mit dem folgenden Beispiel wird eine XDMCP-Verbindung mit "Myhost" gestartet, ohne dass eine vorhandene Konfiguration verwendet und ohne dass das X-Manager für Domänen-Fenster angezeigt wird. Wenn sich der Benutzer von der XDMCP-Sitzung abmeldet, werden die Sitzung und X-Manager beendet.

rxmgr -xdmcp direct,Myhost,,Exit -noUI

 

Mit dem folgenden Beispiel wird X-Manager mit eingeschränkten Funktionen gestartet. Der Benutzer kann vorhandene Konfigurationen starten, jedoch keine Konfigurationen hinzufügen oder ändern.

rxmgr -execOnly

 

Optionen

Die Befehlszeilenoptionen sind alle optional. Bei Optionen muss die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt werden. Setzen Sie Pfade und Konfigurationsnamen, die Leerzeichen enthalten, in Anführungszeichen.

Option

Beschreibung

-client clientname

 

Geben Sie eine Clientkonfiguration an, die gestartet werden soll. Wenn Sie mehrere Clients starten möchten, verwenden Sie mehrere client-Parameter (oder konfigurieren Sie eine Startgruppe.)

-xdmcp xdmcp_konfiguration

Starten Sie eine XDMCP-Verbindung mit einer vorhandenen Konfiguration.

      -oder-

      -oder-

-xdmcp direct|indirect|broadcast,[hostadresse],[timeout],[onLastClient]

Geben Sie die XDMCP-Verbindungsinformationen direkt über die Befehlszeile ein. Geben Sie die Hostadresse mit einem DNS-Namen oder einer IP-Adresse an. Wenn die Hostadresse nicht angegeben ist, wird der Benutzer zu deren Eingabe aufgefordert. Geben Sie das Zeitlimit in Sekunden an. Der Standardwert ist "15". Gültige Werte für onLastClient sind Nothing (oder N), Reset (oder R), Stop (oder S) oder Exit (oder E). Der Standardwert ist Reset.

Verwenden Sie nach den Kommas in dieser Option keine Leerzeichen, und fügen Sie ein Komma als Platzhalter für Optionen ein, die Sie nicht angeben müssen. Beispiel:

-xdmcp direct,myhost,,E

-launchGroup Gruppenname 

Start aller X-Clients und/oder XDMCP-Verbindungen in der angegebenen Startgruppenkonfiguration.

-session sitzungsname

Angeben der zu startenden Sitzungskonfiguration. Wenn Sie mehrere Sitzungen starten möchten, verwenden Sie mehrere session-Parameter.  

-minimize

Start im minimierten Zustand. Diese Option wird ignoriert, wenn sie nicht vom Betriebssystem unterstützt wird. Diese Option wird ignoriert, wenn trayOnly ebenfalls angegeben ist.

 

-trayOnly

Start mit einem Taskleistensymbol, aber ohne das X-Manager-Fenster zu öffnen. Hinweis: Wenn eine Sitzung mit dieser Option gestartet wird, können Sie das Fenster von X-Manager entweder über das Symbol in der Taskleiste oder über das Startmenü öffnen.

 

-noUI

Start mit einem Taskleistensymbol und ohne es dem Benutzer zu gestatten, das X-Manager-Fenster zu öffnen. Bei dieser Option ist in der Taskleiste das Symbol für die Option zum Öffnen des X-Managers deaktiviert. Die Optionen "Beenden" und "Hilfethemen" sind weiterhin verfügbar. Hinweis: Wenn eine Sitzung mit dieser Option gestartet wird, kann das Fenster von X-Manager erst über das Startmenü geöffnet werden, nachdem die Sitzung geschlossen wurde und Sie X-Manager über die Option Beenden des Taskleistensymbols beendet haben.

 

-execOnly

 

Starten mit einer Benutzeroberfläche, die auf eine Liste mit Konfigurationen (X-Clients, XDMCP-Verbindungen, Startgruppen, Sitzungen) und die grundlegenden Steuerelemente zum Starten, Beenden, Verlassen und Beitreten beschränkt ist. Elemente, über die neue Konfigurationen erstellt oder Konfigurationen gelöscht werden können oder über die auf andere konfigurationsbezogene Funktionen (z. B. Tastaturbelegungen und Farbtabellen) zugegriffen werden kann, sind dagegen nicht verfügbar.

-import dateiname_oder_URL

X-Manager importiert die angegebene Reflection X Advantage-Konfigurationsdatei, bevor die Benutzeroberfläche gestartet wird. Sie können einen Dateipfad oder einen URL angeben (z. B. "http://localhost/settings.rxd"). Die Anführungszeichen müssen eingefügt werden, wenn der Dateiname bzw. der Pfad Leerzeichen enthält.

 

-noStart

X-Manager wird beendet und die Benutzeroberfläche nicht gestartet. Verwenden Sie noStart in Kombination mit import, wenn Sie Einstellungen importieren möchten, ohne X-Manager zu starten. Wenn noStart angegeben ist, werden alle anderen Befehlszeilenoptionen mit Ausnahme von import ignoriert.

-noMigrate

Wirkt sich folgendermaßen auf die ersten Startvorgänge aus:

Deaktiviert den automatischen Import der Beispielkonfigurationen in der Vorlage generic_templates.rxd und aller hinzugefügten Vorlagen, die für den automatischen Import beim Erststart konfiguriert sind.

Deaktiviert die Migration der Einstellungen aus Reflection X-Legacyprodukten und Exceed.

Deaktiviert die Anzeige des Dialogfelds Migrierte Einstellungen und Vorlagen importieren.

-? oder -help

Zeigt eine Zusammenfassung der Befehlszeilenoptionen an.

 

 

Verwandte Themen

Starten im Einzelplatzmodus

rxmgrdomains-Befehlszeile – X-Manager für Domänen