Clientkonfiguration

Der Bereich Clientkonfiguration wird immer angezeigt, wenn Sie unter X-Clients eine Konfiguration erstellen oder auswählen. In diesem Bereich können Sie die Einstellungen zum Starten eines X-Clients auf einem Remotehost angeben.

Name

Ein beschreibender Name für die Clientkonfiguration.

Hostname

Der Name oder die Adresse des Hostcomputers, auf dem sich der X-Client befindet. Wenn Sie über einen DNS-Server für die Namensauflösung verfügen, können Sie anstelle der IP-Adresse (z. B. 123.12.23.4) auch einfach den Hostnamen eingeben.

Wenn Sie dieses Feld leer lassen, werden Sie bei der Verbindungsherstellung zur Eingabe eines Hostnamens aufgefordert.

Hosttyp

Legt geeignete Standardwerte für den ausgewählten Hosttyp fest. Die Auswahl des Hosttyps wirkt sich auf Folgendes aus:

  • Die Syntax und Auswahl der Musterbefehle in der Dropdownliste Befehl.
  • Die Standardanmeldesequenz.
  • Der xauth-Standardbefehl, der verwendet wird, wenn die benutzerbasierte Autorisierung für eine Sitzung aktiviert ist.

    Hinweis: Es stehen zwei Linux-Optionen zur Verfügung. Verwenden Sie die Legacyoption für ältere Linux-Systeme, bei denen X-Clientanwendungen unter /usr/x11R6/bin gespeichert werden. (Bei neueren Systemen wird /usr/bin verwendet.)

     

Verbindungsmethode

Das für die Verbindung verwendete Protokoll. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

Benutzername

Ihr Benutzername auf dem Host. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, werden Sie beim Herstellen einer Verbindung zur Eingabe Ihres Benutzernamens aufgefordert.

Kennwort

Ihr Kennwort auf dem Host. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, werden Sie bei der Verbindungsherstellung zur Eingabe eines Hostnamens aufgefordert. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Telnet, Rexec oder Rlogin als Verbindungsmethode festgelegt ist.

Hinweis: Das Kennwort wird in der Anzeige durch Sternchen ersetzt, in der Datenbank jedoch im Klartext gespeichert.

 

Weitere Einstellungen

Öffnet ein Dialogfeld mit weiteren Einstellungen für die ausgewählte Verbindungsmethode.

Anwendung

Geben Sie an, ob beim Starten eines X-Clients ein einzelner oder mehrere Befehle ausgeführt werden sollen.

Die Standardeinstellung Einzelner Befehl empfiehlt sich für die meisten Verbindungen. Wenn diese Option ausgewählt ist, können Sie in der Dropdownliste im Feld Befehl Beispielbefehle zum Starten von X-Clients auswählen. (Zum Starten mehrerer Clients können Sie einzelne Clientkonfigurationen für jeden Client konfigurieren und sie dann einer Startgruppe hinzufügen.)

Wenn Sie für Telnet- und Rlogin-Verbindungen die Option Befehlskette auswählen, können Sie für die einzelnen Befehle jeweils eine Hosteingabeaufforderung angeben und zudem festlegen, ob diese Eingabeaufforderung optional ist.

Befehl

Geben Sie den Befehl zum Starten des X-Clients ein. In der Dropdownliste sind Beispielclientbefehle aufgeführt, die normalerweise mit dem jeweils ausgewählten Hosttyp ausgeführt werden können. Basierend auf diesen Beispielbefehlen können Sie weitere Befehlszeilen erstellen. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Befehlen finden Sie unter Konfigurieren eines X-Clients. Informationen zu den in diesen Befehlen verwendeten Makros (z. B. %IP%) finden Sie zudem unter X-Clientbefehle - Makroverzeichnis.

Standardsitzung

Damit eine X-Clientanwendung angezeigt werden kann, muss eine Sitzung ausgeführt werden. Wählen Sie in der Dropdownliste eine Standardsitzungskonfiguration für den Client aus. Wenn <Zur Eingabe der Sitzung auffordern> ausgewählt ist, werden Sie beim Starten des Clients zur Auswahl einer Sitzung aufgefordert. Wenn die Sitzung nicht bereits aktiv ist, startet Reflection X Advantage die Sitzung, wenn Sie den Client starten.

Immer mit einer neuen Instanz starten

Startet immer eine neue Sitzungsinstanz, wenn Sie den X-Client starten. Verwenden Sie diese Option, wenn Ihr Client einen Remotefenstermanager startet, z. B. beim Starten einer Desktopumgebung wie KDE, CDE oder GNOME.

Client automatisch starten

Wählen Sie diese Option aus, wenn der Client automatisch zusammen mit X-Manager gestartet werden soll.

Verwandte Themen

Konfigurieren eines X-Clients

Sitzungskonfiguration

Angebotene und gemeinsame Sitzungen