Bereitstellen der Einstellungen – Überblick

Im Folgenden werden verschiedene Möglichkeiten für die Bereitstellung von Einstellungen für Endbenutzer beschrieben.

Installieren von Einstellungen in einem Zusatzpaket

Führen Sie die Bereitstellung mit dem Windows Installer durch. Stellen Sie Ihre benutzerdefinierten Einstellungen mit dem Attachmate-Anpassungstool bereit.

Funktionen

  • Erstellen eines Zusatzpakets zum Hinzufügen von Vorlagen oder Konfigurationsdateien zu Ihrer Installation.
  • Erstellen unterschiedlicher Zusatzpakete für verschiedene Benutzer oder Gruppen in Ihrer Organisation.
  • Konfigurieren des Zusatzpakets zur automatischen Ausführung mit der Produktinstallation.
  • Installieren von Verknüpfungen zum Starten von Reflection X Advantage über benutzerdefinierte Befehlszeilen.
  • Wird im Einzelplatz- und im Domänenmodus unterstützt.
  • Erstellen weiterer Zusatzpakete zum Hinzufügen neuer Einstellungen und Bereitstellen dieser Einstellungen unabhängig von der Produktinstallation.

Anforderungen und Einschränkungen

  • Kann nur in Windows-Systemen bereitgestellt werden.
  • Obwohl Sie weitere Zusatzpakete bereitstellen können, können Sie Einstellungen, die Sie bereits bereitgestellt haben, nicht mehr ändern.

 

Freigeben von Einstellungen in einer Reflection X Advantage-Domäne

Richten Sie eine Reflection X Advantage-Domäne zur Unterstützung einer zentralisierten Sitzungskonfiguration ein.

Funktionen

  • Der Domänenadministrator kann vorkonfigurierte öffentliche Konfigurationen für Benutzer bereitstellen.
  • Aktualisierungen an zentralisierten Konfigurationen sind für Benutzer automatisch verfügbar.
  • Benutzer können neben der Verwendung öffentlicher Sitzungen auch private Konfigurationen festlegen und speichern.
  • Wird auf Windows- und UNIX-Systemen unterstützt.
  • Durch Einrichten einer Domäne können Sie andere Domänendienste nutzen, z. B. Anhalten und Fortsetzen von Sitzungen sowie bessere Leistung in Netzwerken mit hoher Latenz oder geringer Bandbreite.

Anforderungen und Einschränkungen

  • Der Domänencontroller und alle erforderlichen Knoten müssen installiert und konfiguriert sein.
  • Wird nur im Domänenmodus unterstützt. X-Manager für Domänen muss auf den Benutzerworkstations installiert sein.

 

Installieren benutzerdefinierter Vorlagen

Installieren Sie Standardkonfigurationen mithilfe von Vorlagen auf Benutzerworkstations.

Funktionen

  • Erstellen Sie benutzerdefinierte Konfigurationen, und exportieren Sie sie in Konfigurationsdateien (.rxd). Die im Unterordner templates des Programminstallationsverzeichnisses installierten Konfigurationsdateien sind für Benutzer automatisch beim ersten Start verfügbar.
  • Konfigurieren Sie Vorlagen, die automatisch importiert werden, oder stellen Sie für Benutzer eine Auswahl an Vorlagen bereit, die sie beim ersten Ausführen der Anwendung installieren können.
  • Wird im Einzelplatz- und im Domänenmodus unterstützt.
  • Wird auf Windows- und UNIX-Systemen unterstützt.
  • Auf Windows-Systemen können Sie mithilfe des Attachmate-Anpassungstools ein Zusatzpaket zum Installieren Ihrer Vorlagen erstellen.

Anforderungen und Einschränkungen

  • Vorlageneinstellungen werden nur bei der ersten Ausführung importiert. Sie können nicht zum Aktualisieren vorhandener Einstellungen verwendet werden und sind nicht für die Aktualisierung von Benutzern verfügbar.

 

Importieren von Einstellungen über die Befehlszeile

Starten Sie Reflection X Advantage mithilfe von rxmgr oder rxmgrdomains, und geben Sie über die Option -import eine zu importierende Konfigurationsdatei an.

Funktionen

  • Eine Konfigurationsdatei mit benutzerdefinierten Einstellungen kann über ein freigegebenes Netzlaufwerk oder einen Webserver zur Verfügung gestellt werden.
  • Wird im Einzelplatzmodus (mithilfe von rxmgr) und im Domänenmodus (mithilfe von rxmgrdomains) unterstützt.
  • Wird auf Windows- und UNIX-Systemen unterstützt.
  • Änderungen an der Konfigurationsdatei werden bei jedem Ausführen der Befehlszeile importiert.

Anforderungen und Einschränkungen

  • Der Administrator muss eine Verknüpfung oder ein Befehlszeilenskript für die Endbenutzer konfigurieren und bereitstellen.
  • Beim Neustart unter Verwendung der Importoption werden die Änderungen überschrieben, die Endbenutzer an den importierten Einstellungen vorgenommen haben. (Die Option -execOnly kann in Kombination mit -import verwendet werden, um die Bearbeitung durch Benutzer zu unterbinden.)

 

Verteilen von Einstellungen mithilfe von Reflection Security Gateway

Konfigurieren und starten Sie Clientverbindungen über die Administrative WebStation von Reflection Security Gateway.

Funktionen

  • Verwalten von Sitzungen für mehrere Reflection-Produkte in einer Konsole.
  • Konfigurieren von Sitzungen, bei denen X-Clients ohne Anzeige des X-Manager-Fensters direkt gestartet werden.
  • Bereitstellen aktualisierter Einstellungen für Benutzer nach Bedarf.
  • Verbindungen erfolgen über den Reflection Security Gateway-Sicherheitsproxyserver, sodass die SSL/TLS-Verschlüsselung auf dem Proxy verwendet wird. Mit dem Sicherheitsproxyserver kann zudem die Sichtbarkeit Ihrer Hosts im Netzwerk eingeschränkt werden. Dadurch kann der Hostzugriff auf autorisierte Benutzer und Mitglieder von LDAP-Gruppen beschränkt werden.

Anforderungen und Einschränkungen

  • Sie müssen Reflection Security Gateway installieren. Dieses Programm kann separat von Reflection X 2014 erworben und lizenziert werden.
  • Ein Reflection Security Gateway-Proxyserver muss konfiguriert werden. Mit Clients müssen Secure Shell-Verbindungen hergestellt werden. Reflection PKI Services Manager muss installiert und so konfiguriert werden, dass das Sicherheitsproxyzertifikat validiert wird.
  • Die Administrator- und Benutzerworkstations müssen Windows-Systeme sein, und auf diesen Computern muss X-Manager (Einzelplatzmodus) installiert werden.
  • Benutzer, die Sitzungen in Reflection Security Gateway starten, können X-Manager-Einstellungen nicht speichern.

 

Verwandte Themen

Erstellen und Bearbeiten von Zusatzinstallationspaketen

Domäneneinrichtung: Zentralisierte Sitzungskonfiguration

Bereitstellen von Sitzungen mit einer benutzerdefinierten Vorlage