X-Manager für Domänen – Standardsitzung

Eine Standardsitzung ist eine Sitzung, in der alle Sitzungskomponenten auf der Workstation des Benutzers ausgeführt werden. Dabei handelt es sich um die Standardkonfiguration von X-Manager für Domänen (Remotesitzungsdienste ist auf Keine gesetzt). Remotesitzungsdienste (z. B. die Möglichkeit zum Anhalten und Fortsetzen von Sitzungen oder die verbesserte Leistung in langsamen Netzwerken) stehen in dieser Konfiguration nicht zur Verfügung. Bei dieser Konfiguration kann ein Domänenadministrator keine vordefinierten öffentlichen Sitzungskonfigurationen für Benutzer bereitstellen. Benutzer können zudem Ihre eigenen privaten Sitzungen konfigurieren und ausführen.

Im Folgenden wird die Abfolge von Ereignissen dargestellt, wenn Remotesitzungsdienste auf Keine gesetzt ist:

  1. Wenn sich ein Benutzer in einer Domäne anmeldet, authentifiziert der Domänencontroller den Benutzer. Anschließend kann der Benutzer auf die in der Domänendatenbank gespeicherten Sitzungskonfigurationen zugreifen.

    Anmelden bei einer Domäne

     

  2. Wenn der Benutzer eine Sitzung startet, richtet der Domänencontroller die Sitzungskomponenten auf der Benutzerworkstation ein. (Siehe Pfeil 2 in der folgenden Abbildung.)
  3. Das X-Protokoll wird direkt vom X-Client an die Sitzung auf der Workstation geleitet. (Siehe Pfeil 3 in der folgenden Abbildung.)

    Datenfluss bei Standardsitzungen

 

Verwandte Themen

Reflection X Advantage-Domänenkomponenten

Reflection X Advantage-Sitzungsprozesse

X-Manager für Domänen – Verteilte Sitzung

Beispielkonfigurationen für Domänen