Authentifizierung mit Zertifikaten im Windows-Zertifikatspeicher

Wenn Sie unter Windows arbeiten, können Sie Reflection X Advantage-Secure Shell-Sitzungen zur Authentifizierung mit persönlichen Zertifikaten im Windows-Zertifikatspeicher verwenden.

Hinweise:

  • Das Zertifikat im Windows-Speicher muss ein RSA-Schlüsselpaar verwenden; DSA-Schlüssel werden nicht unterstützt.
  • Der Secure Shell-Serveradministrator muss den Server für das Annehmen und Validieren von Benutzerzertifikaten konfigurieren. Die hierzu erforderlichen Schritte hängen vom Server ab. Details dazu finden Sie in der Dokumentation zum Secure Shell-Server.

Bevor Sie beginnen:

Bestätigen Sie, dass das erforderliche RSA-Zertifikat in Ihrem privaten Windows-Speicher installiert ist. (In der Windows-Systemsteuerung unter Internetoptionen > Inhalte > Zertifikate > Eigene Zertifikate können Sie die Zertifikate einsehen und verwalten).

So verwenden Sie ein Zertifikat im Windows-Zertifikatspeicher

  1. Starten Sie X-Manager oder X-Manager für Domänen.
  2. Wählen Sie im Menü Extras die Option Secure Shell-Benutzerschlüssel.
  3. Klicken Sie neben Benutzerschlüsselquelle auf das Pluszeichen (+), und wählen Sie Windows-Zertifikatsspeicher hinzufügen.

In der Zertifikatliste sind alle Zertifikate aufgeführt, die sich in Ihrem persönlichen Windows-Zertifikatspeicher befinden. Solange Sie Windows-Zertifikatsspeicher in der Liste unter Benutzerschlüsselquelle belassen, versucht Reflection X Advantage, bei der Verbindungsherstellung zu einem Host, der Zertifikatauthentifizierung unterstützt, die Zertifikate in diesem Speicher zu verwenden.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Benutzerzertifikatauthentifizierung