Registerkarte "Secure Shell" (Dialogfeld "Sicherheitseigenschaften")

Wegweiser (FTP Client)

Die Registerkarte Secure Shell des Dialogfelds Sicherheitseigenschaften ist nur sichtbar, wenn der FTP Client aktiv ist.

Bei Secure Shell handelt es sich um ein Protokoll, mit dem Sie sich sicher auf einem Remotecomputer anmelden und Befehle ausführen können. Es stellt eine sichere Alternative zu Telnet, FTP, rlogin und rsh dar. Bei Secure Shell-Verbindungen müssen sowohl der Server als auch der Benutzer authentifiziert werden. Außerdem wird die gesamte Datenkommunikation zwischen den Hosts über einen verschlüsselten Kommunikationskanal abgewickelt. Secure Shell-Verbindungen können auch zum Weiterleiten von X11-Sitzungen oder bestimmten TCP/IP-Anschlüssen über den sicheren Tunnel verwendet werden.

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

 

Reflection Secure Shell verwenden

Gibt an, dass die Verbindung über das Secure Shell-Protokoll hergestellt wird. Sie müssen dieses Kontrollkästchen aktivieren, bevor Sie weitere Optionen auf dieser Registerkarte konfigurieren können.

 

Abschnitt in SSH-Konfigurationsdatei

Reflection speichert die Secure Shell-Einstellungen in der angegebenen SSH-Konfigurationsdatei und verwendet diese, wenn Sie die betreffende SSH-Konfigurationsdatei angeben. Wenn Sie diese Option leer lassen, verwendet Reflection den aktuellen Host als Namen für den SSH-Konfigurationsabschnitt.

 

Konfigurieren

Ruft das Dialogfeld Reflection Secure Shell-Einstellungen auf. In diesem Dialogfeld können Sie zusätzliche Secure Shell-Einstellungen konfigurieren.

 

SFTP

Wenn diese Option ausgewählt ist, stellt der FTP-Client Verbindungen unter Verwendung des SFTP-Protokolls (Secure FTP) her. SFTP unterstützt weniger Befehle als das vollständige FTP-Protokoll.

 

Behält Zeitstempel und Dateiattribute bei.

Diese Einstellung betrifft SFTP-Verbindungen. Wenn diese Option aktiviert ist, werden die Datums-, Uhrzeit- und Dateiattribute für Dateien beibehalten, die an den Server und vom Server übertragen werden.

Hinweis:

  • Wenn Sie unter Extras > Optionen > Attribute Standarddateiattribute für Übertragungen von FTP Client konfiguriert haben, werden diese Werte auch dann übernommen, wenn diese Option aktiviert ist.
  • Das Datum von Serverdateien wird nicht beibehalten, wenn Dateien aus dem FTP-Client auf den Windows-Desktop oder in ein Windows Explorer-Fenster durch ziehen und ablegen übertragen werden. Benutzen Sie beim Herunterladen den lokalen Bereich des FTP-Clients, wenn Sie das Datum der Dateien beibehalten wollen.

 

 

Strukturdaten für Listen verwenden

Diese Einstellung betrifft Secure Shell-Server. Sie können diese Einstellung zur Fehlerbehebung verwenden, wenn Informationen von Ihrem Server fehlen oder im Serverbereich des FTP-Clients nicht korrekt angezeigt werden. Mit dieser Einstellung wird angegeben, welche vom Server gesendete Formatvorlage für Datenlisten zum Erstellen der Verzeichnisanzeige im rechten Bereich des FTP-Clientfensters verwendet wird. Ist diese Option nicht ausgewählt (Standardeinstellung), verwendet der FTP-Client die Standarddatenliste im UNIX-Format. Ist die Einstellung ausgewählt, verwendet der FTP-Client die strukturierte Datenliste.

 

Fenstergröße senden

Mit gezielter Optimierung der Werte für Puffergröße und Anzahl von Puffern können Sie die Übertragungsgeschwindigkeit verbessern. Welche Werte optimal für Sie sind, richtet sich nach Ihrem Netzwerk und Ihrer Serverkonfiguration. Änderungen an den Werten können auch beeinflussen, wie schnell eine Übertragung abgebrochen werden kann.

 

FTP-Tunnel mit Anschlussweiterleitung

Wenn Sie diese Option auswählen, leitet Reflection Daten von dem unter Lokaler Anschluss angegebenen Anschluss über den SSH-Tunnel weiter. Mit dieser Konfiguration haben Sie Zugriff auf sämtliche FTP-Befehle. Jegliche Kommunikation wird über den SSH-Tunnel gesendet. Dazu gehören FTP-Befehle (einschließlich Benutzername und Kennwort) und alle übertragenen Daten (einschließlich der Verzeichnislisten und des Inhalts der übertragenen Dateien).

 

Lokaler Anschluss

Gibt den Anschluss an, der verwendet wird, wenn FTP-Tunnel mit Anschlussweiterleitung aktiviert ist.

 

FTP-Host und Secure Shell-Host sind verschieden

Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird jegliche FTP-Kommunikation sicher über den Secure Shell-Tunnel an den angegebenen Secure Shell-Server weitergeleitet, und anschließend in einer offenen Verbindung vom Secure Shell-Server an den FTP-Server. Diese Einstellung in Verbindung mit SSH-Serveradresse und SSH-Benutzername entspricht der Eingabe folgender ssh-Befehlszeile:

ssh -L FTP/<lokaler Anschluss>:<FTP-Adresse>:21 <SSH-Benutzername>@<SSH-Serveradresse>

 

SSH-Serveradresse

Diese Einstellung ist verfügbar, wenn FTP-Host und Secure Shell-Host sind verschieden aktiviert ist. Geben Sie hier den Host an, auf dem der Secure Shell-Server aktiv ist.

 

SSH-Benutzername

Diese Einstellung ist verfügbar, wenn FTP-Host und Secure Shell-Host sind verschieden aktiviert ist. Wenn auf dem Secure Shell-Server und dem FTP-Server unterschiedliche Benutzeranmeldenamen gelten, geben Sie hier den Benutzernamen auf dem Secure Shell-Server an.)

Verwandte Themen

Verbindungsaufbau mit Secure Shell (FTP Client)