Inhalt /Index /Suche anzeigen
Menüelemente des Zugriffsmanagers: TN5250 Advanced

TN5250 Advanced

 

Elementname

Untergruppe

Funktionsbeschreibung

 

AS400Host

 

Der Name des AS/400-Hosts, mit dem bei Aktivierung des SLP (Service-Sucheprotokoll) eine Verbindung hergestellt werden soll.

 

Async TransportEnabled

 

Wechselt in den Abfragemodus für Hostinteraktionen. Diese Aktion wird in erster Linie zur Fehlerdiagnose verwendet.

 

AutoReconnect

 

Stellt die Verbindung nach einer Unterbrechung wieder her, sofern die Unterbrechung nicht von Reflection ausgelöst wurde.

 

AutoSignon

Anmeldeoptionen

Anmeldeoptionen (alle Optionen).

 

BackSpaceKeyAsDelete

 

Behandelt die Rückschritttaste wie die Entf-Taste.

 

BeforeConnectStartupMacro

 

Führt vor dem Verbindungsaufbau ein Makro oder eine andere Aktion aus.

 

ConnectMacro

Verbindungsaktion

Führt nach dem Verbindungsaufbau ein Makro oder eine andere Aktion aus.

 

ConnectMacroData

 

Der Name eines Makros, das nach dem Verbindungsaufbau automatisch ausgeführt wird.

 

ConnectScript

 

Ein Reflection-Skript, das nach dem Verbindungsaufbau automatisch ausgeführt wird.

 

ConnectScriptArguments

 

Eine Parameterzeichenfolge, die nach dem Verbindungsaufbau an das Verbindungsskript übergeben wird.

 

DBCSUnmappedChar

 

Benutzer können auswählen, wie Doppelbyte-Hostzeichen übersetzt werden sollen, die nicht in der Shift-JIS-Doppelbyte-Zeichenumwandlungstabelle vorhanden sind.

 

DefaultPorts

 

Versucht, mit dem Hosttransaktionsprogramm über die (von IBM definierten) Standardanschlussnummern zu kommunizieren.

 

FileSystem

 

Benutzer können auswählen, ob für ASCII-Übertragungen vom Host der ANSI- oder der ASCII-Zeichensatz verwendet werden soll.

 

HLLAPILongName

 

Die HLLAPI-Anwendung, die einer bestimmten Reflection-Sitzung zugeordnet ist.

 

HLLAPIShortName

 

Ein Kennzeichen, über das eine HLLAPI-Anwendung eine Verknüpfung zu einer Reflection-Sitzung herstellt.

 

HLLAPIStyle

HLLAPI-Optionen

Die HLLAPI-Konfiguration. Dies kann ein numerischer Wert oder eine vordefinierte Konstante sein.

 

KeepAlive

Zusätzliche Einstellungen

Fragt den Host in regelmäßigen Abständen ab, um in Perioden ohne Datenübertragungsaktivitäten an den Host den Status von Telnet-Verbindungen zu überprüfen.

 

KeepAliveTimeout

Zusätzliche Einstellungen

Das Intervall (in Sekunden) zwischen Anfragen zum Aktivhalten, die von Reflection gesendet werden.

 

ModeName

 

Die Eigenschaften Ihrer Anwendung. Der Standardwert ist "QPCSUPP", also der Modusname, der auf AS/400-Systemen gewöhnlich für 5250-Anwendungen definiert ist.

 

MPTNIPAddress

 

Ein Suffix für einen voll qualifizierten Hostnamen mit SNA-Domänensuffix, entweder in Ihrer Hostdatei oder in Ihrem TCP/IP-DNS-Server.

 

Password

Anmeldeoptionen

Ein Kennwort (unter Automatisch mit angegebener Benutzer-ID und Kennwort anmelden).

 

ReuseMSSNAPoolName

 

Benutzer können festlegen, wie Reflection MS SNA-Poolnamen behandeln soll. Wenn diese Option deaktiviert ist (Standardeinstellung), müssen Administratoren den Pool jedem Benutzer für die Anzahl der benötigten Verbindungen zuweisen. Wenn diese Option aktiviert ist, können Administratoren den Pool jedem Benutzer einmal zuweisen.

 

RunMacroAtReconnect

Verbindungsaktion

Führt das Makro bei Wiederaufbau der Verbindung aus.

 

SingleSignOn

 

Ermöglicht die Verwendung eines einzelnen Benutzernamens mit einem einzelnen Kennwort für mehrere Anmeldevorgänge.

 

TelnetEnvironment

 

Bewirkt eine automatische Anmeldung am Host, sobald eine Verbindung mit Reflection hergestellt wurde.

 

TelnetLocation

Zusätzliche Einstellungen

Der Standort des Verbindungsursprungs. Diese Option kann auch verwendet werden, um Informationsmeldungen vom PC an den Host zu senden.

 

TNAPPNGateway

 

Legt fest, ob der dritte PC-Supportheader dem Telnet-Durchgangsheader bei einem Befehl zum Speichern des Bildschirms hinzugefügt und bei einem Befehl zum Wiederherstellen eines Bildschirms wieder entfernt wird. Diese Einstellung ist nur für Telnet-basierte 5250-Verbindungen zu einem Apertus-Gateway relevant.

 

UserDataDirectory

 

Der Ordner, in dem vom Benutzer erstellte Dateien (z. B. Einstellungs- und Ereignisprotokolldateien) standardmäßig gespeichert werden.

 

UserID

Anmeldeoptionen

Die Benutzer-ID (unter Automatisch mit angegebener Benutzer-ID und Kennwort anmelden).

Verwandte Themen

Menüelemente des Zugriffsmanagers: TN5250 Basic