Inhalt /Index /Suche anzeigen

Dialogfeld "Weitere Optionen" für IBM 3151-Terminals

Wegweiser

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

IBM 3151-Funktionen

Nullen mit Querstrich unterdrücken

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden nachfolgende Nullen an das System gesendet. Andernfalls werden die nachfolgenden Nullen zunächst in Leerzeichen umgewandelt und dann an das System gesendet.

Nullzeichen unterdrücken

Im Blockmodus sendet Reflection bei Sendevorgängen (Zeile, Seite oder Bildschirmspeicherinhalt senden) keine Nullzeichen an den Terminalspeicher. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen deaktivieren, werden Nullzeichen als Leerzeichen gesendet (nur im Blockmodus).

Zeilenumbruchzeichen

Ermöglicht das Festlegen des LTA-Zeichens (LineTurnAround).

 

Option

Funktion des LTA-Zeichens

 

 

CR (Standard)

Wagenrücklauf

 

 

ETX

ETX (Textendezeichen, ASCII 3)

 

 

EOT

Übertragungsendezeichen, ASCII 4

 

 

DC3

Gerätesteuerung 3 (XOFF), ASCII 19

Einfügen eines Zeilenumbruchs erzwingen

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird an der markierten Zeile eine Leerzeile eingefügt. Dies erfolgt, wenn Reflection oder der Host in einer IBM 3151-Emulation einen Vorgang zum Einfügen einer Zeile ausführt.

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn beim Einfügen einer neuen Zeile die jeweils letzte Zeile vom Bildschirm verschoben werden soll, sofern keine löschbare Leerzeile vorhanden ist.

Einfügen eines Zeichens erzwingen

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird am markierten Zeichen ein Leerzeichen eingefügt. Dies erfolgt, wenn Reflection oder der Host in einer IBM 3151-Emulation einen Vorgang zum Einfügen eines Zeichens ausführt.

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn beim Einfügen eines Zeichens ein Zeichen aus der Zeile (bzw., bei aktivierter Funktion Autom. Zeilenumbruch, vom Bildschirmende) verschoben werden soll, sofern kein löschbares Leerzeichen vorhanden ist.

Antworttext

Antworttext

Wenn der Host eine Antwort auf ein ENQ-Zeichen erwartet, geben Sie hier diese Antwort ein.

Steuerzeichen einfügen

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Escape-Sequenzen und ASCII-Steuercodes in der Nachricht zulässig sein sollen. (Beispiel: Drücken Sie die Enter-Taste, wenn ein CR-Zeichen eingeschlossen werden soll.)

Automatische Antwort

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn nach dem Aufbau einer Verbindung der Antworttext automatisch an den Host gesendet werden soll. Sie können den Antworttext jederzeit durch Drücken von Alt+F7 übertragen. (Dies entspricht der Tastenkombination Strg+Untbr auf einem VT320-System.)

Löschen

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Antworttext zu löschen.

Antwort ausblenden

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, wenn die Nachricht durch den Text <Antwort ausgeblendet> ersetzt werden soll. Einmal ausgeblendeter Text kann nicht wieder eingeblendet werden. Sie müssen ihn dann neu erstellen, indem Sie entweder den vorhandenen Text mit dem neuen Text überschreiben oder auf Löschen klicken und dann den neuen Text eingeben.

Serielles Gerät an Host

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, bleibt eine serielle Verbindung mit dem konfigurierten Anschluss bestehen, und alle über diese serielle Verbindung empfangenen Zeichen werden an die aktive Hostverbindung gesendet. Diese Einstellung wird normalerweise bei Bedarf durch die Hostanwendung aktiviert.

Konfigurieren

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um einen seriellen Anschluss auszuwählen und zu konfigurieren.

Die Schaltfläche Konfigurieren im Dialogfeld Weitere Optionen (Aufruf über das Dialogfeld Einstellungen: Terminal) ist mit der Schaltfläche Konfigurieren im Dialogfeld Datenprotokollierung identisch. Die Konfiguration des seriellen Geräteanschlusses kann wahlweise mit einer der beiden Schaltflächen erfolgen.

Verwandte Themen

Registerkarte "Emulation" für IBM 3151-Terminals

Registerkarte "Emulation" für Wyse-Terminals

Dialogfeld "Seriellen Geräteanschluss konfigurieren"