Inhalt /Index /Suche anzeigen
Menüelemente des Permissions Managers: 3270-Terminalkonfiguration

 

Elementname

Untergruppe

Funktionsbeschreibung

AllowInvalidThaiInput

 

Deaktiviert die Gültigkeitsprüfung für thailändische Zeichen. (In der Standardeinstellung überprüft Reflection bei der Eingabe thailändischer Zeichen in eine Hostanwendung, ob die Eingabe gemäß thailändischer Zeichenregeln zulässig ist.)

AutoIME

Bewirkt, dass der IME (Input Method Editor) automatisch aktiviert bzw. deaktiviert wird, wenn sich der Cursor in einem Doppelbyte- bzw. Einzelbyte-Eingabefeld befindet. Andernfalls ändert sich der Status des IME bei einer Änderung der Cursorposition nicht.

BDTIgnoreScrollLock

Ignoriert den Status der Rollen-Taste.

C370CharSet

Verwendet die C/370-Codeseite. Die C/370-Codeseite unterstützt eckige Klammern ("[" und "]").

CmdPrompt

Das bzw. die Zeichen im Terminalfenster, nach dem bzw. denen Reflection versucht, QuickText einzufügen.

 

CMSFileListCommand

 

Der Dateilistenbefehl, durch den auf dem CMS-Host Dateien aufgelistet werden. Wenn Sie im Dialogfeld Übertragung auf die Schaltfläche Host-Dateien anzeigen klicken, gibt Reflection den angegebenen Dateilistenbefehl aus.

 

CommandLineEnabled

 

Macht die Reflection-Befehlszeile verfügbar. Daraufhin können Benutzer die Befehlszeile aktivieren (beispielsweise durch die Tastenkombination Alt-L).

CountryExtended GraphicsCode

 

Aktiviert die länderspezifische erweiterte Codeseite.

CursorMovementStyle

Legt die Bewegungsart des Cursors zwischen zusammengesetzten thailändischen Zeichen fest.

CursorProgressionIndicator

Legt fest, wie Reflection Hostanfragen nach EUI-Zusatzfunktionen (End User Interface) auf dem Terminal beantwortet. Diese Option sollte nur für Hostanwendungen eingesetzt werden, die die Cursorpositionsanzeige und Abfragen zur Ermittlung der EUI-Unterstützung verwenden.

DelayAfterAID

Die Zeitspanne (in Millisekunden), bevor Tasten nach dem Drücken einer AID-Taste (PF1-PF24, Enter oder Clear) verarbeitet werden.

DisplayMargins

Zeigt Ränder um das Terminalfenster an.

EnableHotspots

Anzeige

Aktiviert alle definierten Hotspots.

EnableQuickText

Verwendet die QuickText-Funktion.

EnterKeyRepeat

Legt fest, ob das Gedrückthalten der Enter-Taste als mehrmaliges Drücken dieser Taste interpretiert wird.

ExtendHotSpots

Legt fest, dass der Bereich rechts neben einem Hotspot als Teil dieses Hotspots behandelt wird.

GraphicsExtendedColors

Ermöglicht das Verwenden des erweiterten Grafikfarbensatzes (Schwarz, Weiß, Dunkelblau, Orange, Lila, Dunkelgrün, Dunkeltürkis, Senf, Grau und Braun).

HostBeep

Aktiviert den Hostsignalton.

HostCodePage

Codeseite auf Host.

HostKeyboardType

Eingabe

Der Tastaturtyp.

HostNumlockControl

Lässt zu, dass die NumLock-Taste durch den Host aktiviert werden kann.

HotspotsAltKey

Aktivierung

Legt fest, dass unter Folgende Taste(n) zusammen mit Mausklick drücken die Alt-Taste aktiviert wird.

HotspotsCtrlKey

Aktivierung

Legt fest, dass unter Folgende Taste(n) zusammen mit Mausklick drücken die Strg-Taste aktiviert wird.

HotspotsDoubleClick

Aktivierung

Legt fest, dass unter Folgende Taste(n) zusammen mit Mausklick drücken die Doppelklickaktion aktiviert wird.

HotspotsMouseButton

Aktivierung

Legt fest, dass Hotspots mithilfe der Maustaste aktiviert werden.

HotspotsShiftKey

Aktivierung

Legt fest, dass unter Folgende Taste(n) zusammen mit Mausklick drücken die Umschalt-Taste aktiviert wird.

IgnoreHostPrintreq

Ignoriert Druckbefehle in Hostdatenströmen.

InputFieldUnderlines

Legt fest, wie Reflection Eingabefelder in Hostbildschirmen unterstreicht.

 

InsertArena

Legt fest, ob die Eigenschaft InsertProtocol auf ein einzelnes Feld, auf mehrere lokale Felder oder auf alle ungeschützten Felder angewendet wird.

 

InsertProtocol

 

Legt fest, wie ein Zeichen eingefügt wird.

 

KanaLockState

 

Legt den aktuellen Kana-Modus der Tastatur fest. Wenn sich die Tastatur im Kana-Modus befindet, können Katakana-Zeichen mit halber Breite geschrieben werden. Andernfalls befindet sich die Tastatur im Latin-Zeichenmodus.

KeyboardErrorReset

Eingabe

Tastaturfehler.

KeysDuringWait

 

Ermöglicht die Verwendung der Tastatur während eines synchronen Befehls. Durch einen synchronen Befehl (z. B. Wait oder WaitEvent) wird eine Prozedur angehalten, bis eine definierte Wartezeit abgelaufen ist.

MappedNumlockPreservesNumlock

 

Legt fest, wie sich Reflection verhält, wenn der Benutzer die Num-Taste auf dem PC drückt, während diese eine Terminaltaste emuliert.

MouseShape

 

Legt fest, wie der Mauszeiger im Terminalfenster angezeigt wird.

NumberMouseButtons

 

Gibt für Reflection die Anzahl der vorhandenen Maustasten an. Wenn Sie diese Eigenschaft ändern, ändert sich auch die im Dialogfeld Einstellungen: Maus abgebildete Maus.

Preserve3270insertState

 

Legt fest, ob durch Drücken der Enter-Taste in den Einfügemodus gewechselt wird.

PreserveEntryMode

 

Legt fest, dass das System nach dem Wechsel in den erweiterten Grafikzeichensatzmodus oder Hexadezimalmodus auf unbestimmte Zeit in diesem Modus verbleibt.

Im erweiterten Grafikzeichensatzmodus können Benutzer mehrere Grafikzeichen eingeben, im Hexadezimalmodus können Hexadezimalzeichen eingegeben werden.

QuickText

 

Legt den Inhalt des QuickText-Puffers fest.

RightControlKeyRepeat

 

Weist der rechten Strg-Taste die Funktion einer Modifizierungstaste zu. (Eine Modifizierungstaste wird in Kombination mit einer anderen Taste zum Senden einer Funktion verwendet. Die Tastenkombination Strg-F1 ist beispielsweise in 3270-Sitzungen mit der Attention-Taste belegt).

ShowBytesRemaining

Legt fest, dass in der Hoststatuszeile das Kennzeichen für restliche Bytes angezeigt wird. Dieses Kennzeichen gibt die Anzahl der Bytes an, die im aktuellen Feld verbleiben.

ShowDisplayCharsInUppercase

Zeichen in Großbuchstaben anzeigen.

ShowHotspots

Anzeige

Zeigt alle definierten Hotspots an.

ShowOIA

Zeigt Vorgangs- und Statusmeldungen im Operatorinformationsfeld (OIA) im unteren Terminalfensterbereich an.

ShowSOSIChars

Zeigt SO- und SI-Steuerzeichen (Shift-Out und Shift-In) auf dem Terminalbildschirm an. (Ist diese Einstellung aktiviert, lässt sich leichter bestimmen, wo Doppelbytezeichen und -Felder beginnen und enden.)

SubstituteDisplayChars

Legt fest, ob Nullen mit (Ø) oder ohne Schrägstrich (0) angezeigt werden sollen.

SupportDBCSFeatures

Zusätzliche Einstellungen

Legt fest, dass Doppelbyte-Zeichensätze unterstützt werden.

TelnetXSystem

Aktiviert die Unterstützung von X-SYSTEM in 3270-Sitzungen. X-SYSTEM ist eine Tastatursperre, die bei Beendigung einer Übertragung zu einer Workstation durch den Host ohne Aufhebung der Tastatursperre eintritt. In einigen Anwendungen wird der Benutzer so auf eine Bildschirmmeldung aufmerksam gemacht. In diesem Fall muss die Tastatur zurückgesetzt werden, bevor weitere Tastatureingaben erfolgen können. Andere Anwendungen verwenden für die Aufhebung der Tastatursperre SNA.

TextBlinkRate

 

Die Blinkfrequenz, mit der blinkender Text angezeigt wird.

TSOFileListCommand

Der Name der Hostdatei, die ausgeführt wird, wenn im Dialogfeld Übertragung auf die Schaltfläche Host-Dateien anzeigen geklickt wird.

TSOMemberListCommand

Der Name der Hostdatei, die ausgeführt werden soll, wenn im Dialogfeld Übertragung auf einen Bestand geklickt wird.

TypeAhead

Eingabe

Wählen Sie diese Option, wenn im Terminalfenster eingegebene Zeichen in den Puffer geschrieben werden sollen. In den Puffer geschriebene Zeichen werden so schnell wie möglich an den Host gesendet. Wenn die Option deaktiviert ist, gehen bei Nichtbereitschaft des Hosts eingegebene Zeichen verloren.

UseCtrlZ

Interpretiert das Zeichen Strg-Z als Dateiendezeichen (beim Lesen einer Datei) bzw. hängt das Zeichen an das Ende einer Datei an (beim Speichern einer Datei).

WordWrap

Eingabe

Aktiviert den Textumbruch.

WordWrap3270MinimumFieldLength

Bricht den Text in das nächste verfügbare Feld um, wenn er für das aktuelle Feld zu lang ist.