Inhalt /Index /Suche anzeigen

Übertragungsarten

Die Übertragungsart bestimmt, wie die Datei gespeichert wird und wie die Daten während der Übertragung umgewandelt werden sollen. Sie können eine der folgenden Dateiübertragungsarten auswählen: ASCII, Binär, Etiketten (nur für HP 3000-Hosts), Autom. Ermittlung oder Abbild (nur für VMS-Hosts). Bei anderen Protokollen als WRQ/Reflection stehen nur die Möglichkeiten Binär (Standard), ASCII oder Autom. Ermittlung zur Verfügung.

Hinweis: Wenn Sie eine Datei übertragen, die Doppelbytezeichen enthält, sollten Sie anstelle von Autom. Ermittlung die Einstellung ASCII oder Binär wählen.

ASCII

Zur Übertragung von Textdateien ohne besondere Formatierung.

Die Daten werden dann entsprechend den Einstellungen in der Registerkarte Umwandlung des Dialogfelds Übertragungseinstellungen übertragen.

Binär

Für Programmdateien und andere Dateitypen, die nicht konvertiert werden sollten. Dies gilt beispielsweise für Dateien mit anwendungsspezifischer Formatierung oder für Dateien, die bereits für einen bestimmten Druckertyp formatiert wurden. Binärdateien enthalten nicht druckbare Zeichen. Wenn Sie diese Übertragungsart wählen, werden die Dateien während der Übertragung nicht konvertiert (umgewandelt).

 

Autom. Ermittlung

Wenn Sie diese Übertragungsart auswählen, ermittelt Reflection automatisch den Dateityp und wählt eine geeignete Übertragungsart aus (bzw. verwendet Ihre explizite Zuordnung; siehe unten).

Besonders sinnvoll ist die Option bei der Übertragung unterschiedlicher Dateitypen. Reflection ermittelt anhand der Festlegungen in der Registerkarte Automatische Ermittlung des Dialogfelds Übertragungseinstellungen, welche Übertragungsart einem bestimmten Dateityp (d. h. mit einer bestimmten Namenserweiterung) zugeordnet werden soll. Das Dialogfeld Übertragungseinstellungen enthält einige häufig verwendete Zuordnungen, die Sie nach Bedarf löschen oder verschieben können.

Abbild

Wählen Sie diese Übertragungsart, wenn Sie VMS- oder UNIX-Programmdateien zwischen zwei Hosts über einen PC übertragen möchten. Beim Empfangen von Dateien werden Attributinformationen an die jeweilige auf dem PC gespeicherte Datei angehängt. Diese Informationen werden anschließend beim Rückübertragen an den Host zum Wiederherstellen der Datei benötigt. Dateien, die mit der Übertragungsart Abbild zum Host gesendet werden, müssen zuvor mit dieser Übertragungsart auf dem PC empfangen worden sein.

Bei VMS-Rechnern werden mit der Übertragungsart Abbild auch die Datensatzverwaltungsattribute (Record Management Services; RMS) der VMS-Datei, z. B. Dateiorganisation und Satztyp, übertragen. Die folgenden VMS-Dateien können wiederhergestellt werden, wenn sie als Abbilddateien übertragen werden:

  • OBJ-Dateien
  • EXE-Dateien
  • MAI-Dateien
  • Indizierte Dateien

    Bei UNIX-Dateien bleiben die Benutzer-, Gruppen- und Modusinformationen erhalten.

Verwandte Themen

Übertragen einer Datei

Übertragungsprotokolle

Das Dialogfeld "Übertragung" (VT)