Inhalt /Index /Suche anzeigen

Dialogfeld "Weitere Einstellungen - Secure Shell"

Wegweiser

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

 

Parität

Diese Einstellung bestimmt, ob für jedes übertragene Zeichen ein Paritätsbit erzeugt wird. Die Parität dient der Fehlererkennung bei der Datenübertragung. Die Zahl vor dem Schrägstrich gibt an, wie viele Datenbits gesendet werden.

Wenn Sie den multinationalen Zeichensatz oder 8-Bit-Steuerzeichen verwenden möchten, müssen Sie für die Parität einen Wert wählen, der 8-Bit-Steuerzeichen ermöglicht. Wenn bei Ihrer Datenübertragungsverbindung Paritätsbits erzeugt werden und für die Parität die Einstellung 8/Keine gewählt wurde, werden die Zeichen des multinationalen Zeichensatzes auf dem Bildschirm angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall für Parität die Einstellung 8/Gerade oder 8/Ungerade.

 

Bit/s

Wählen Sie die Übertragungsrate aus, mit der Reflection Daten über die Netzwerkverbindung übertragen und empfangen soll.

 

Terminaltyp

Hier können Sie gegebenenfalls einen Wert auswählen oder eingeben, wenn Sie nicht das Standardterminal verwenden möchten.

Über den Terminaltyp werden in der Regel folgende Merkmale festgelegt:

  • Die Steuersequenzen, die der Host zur Festlegung der Bildschirmattribute an Reflection sendet.
  • Die Cursorposition.
  • Die Zeichen, die in einer Hostanwendung angezeigt werden sollen.

    Wenn beim Ausführen einer Hostanwendung Probleme auftreten, ist dies unter Umständen auf einen Fehler bei der Terminaltypabstimmung zwischen Reflection und dem Host zurückzuführen. Wenn Sie einen Terminaltyp angeben, der dem Host nicht bekannt ist, wird anhand einer Liste mit Standardwerten ein vom Host unterstütztes Terminal ermittelt.

 

Wartezeit

Geben Sie an, wie lange (in Millisekunden) Reflection versuchen soll, eine Verbindung herzustellen, bevor der Vorgang wegen Zeitüberschreitung abgebrochen wird. Der Höchstwert beträgt 65535. Die Wartezeit beginnt, sobald der Hostname aufgelöst wurde. Hierdurch entsteht eine weitere Verzögerung, die normalerweise einige Sekunden über den angegebenen Wert hinausgeht.

Wenn dieser Wert auf 0 (Standardeinstellung) gesetzt ist, wird das Wartezeitverhalten von Reflection von Ihrem Windows-Betriebssystem bestimmt.

 

Max. Anzahl von Sitzungen

Legen Sie die maximale Anzahl von Sitzungen fest, die Sie für eine Telnet-Verbindung zulassen möchten.

 

Programmbeendigung nach Trennen der Verbindung

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn das Sitzungsdokument nach dem Trennen der Hostverbindung geschlossen werden soll.

 

Host-Fenstergröße festlegen

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Anzahl der Zeilen und Spalten bei jeder Änderung an den Telnet-Host zu senden, damit der Host den Cursor ordnungsgemäß steuern kann, wenn sich die Fenstergröße ändert.

 

Dynamische Terminal-Größe

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird die Zeilen- und Spaltenanzahl in der Anzeige bei Änderungen an der Größe des Terminalfensters dynamisch aktualisiert. Der Telnet-Server und die Telnet-Anwendung müssen NAWS (Negotiate About Window Size) ebenfalls unterstützen, da sonst Anzeigeprobleme auftreten können.

Hinweis: Sie können die Bildschirmgröße des Terminalfensters einfach überprüfen, indem Sie den Mauszeiger über die Zeilen- und Spaltenanzeige bewegen (in der linken Ecke der Statusleiste). Bei Telnet- und Secure Shell-Verbindungen zeigt die QuickInfo auch "AUTO" an, wenn das Kontrollkästchen Dynamische Terminal-Größe aktiviert ist.

Verwandte Themen

Dialogfeld "Verbindungseinstellungen konfigurieren" (VT)