Inhalt /Index /Suche anzeigen

Herstellen von Verbindungen zu Sessions über den Reflection-Sicherheitsproxy

Sie können den Datenverkehr auf dem Host verwalten und die Sichtbarkeit des Hosts im Netzwerk einschränken, indem Sie Emulations-Sessions über den Reflection-Sicherheitsproxy weiterleiten. Dazu müssen Sie Ihre EXTRA!-Sessions in der Administrative WebStation erstellen, die Bestandteil von Reflection Security Gateway ist..

Abhängig von der Konfiguration des Reflection-Sicherheitsproxys können Sie beim Herstellen der Sessions unterschiedliche Sicherheitseinstellungen verwenden. In diesem Abschnitt werden die am häufigsten verwendeten Möglichkeiten der Konfiguration von Sessions beschrieben:

  • Drucker-Fernbetrieb: Wenn der Sicherheitsproxy als Übertragungsserver konfiguriert ist, werden die Daten ohne SSL-Handshake, -Zertifikate oder -Verschlüsselung übergeben.
  • Clientautorisierung: Der Client wird vom Sicherheitsproxy mithilfe von Sicherheits-Tokens autorisiert. Die Daten werden zwischen dem Client und dem Sicherheitsproxy verschlüsselt.
  • Durchgehende Verschlüsselung (nur für 3270-Sessions): Diese Option bietet SSL-Verschlüsselung für die gesamte Verbindung und unterstützt optional den einmaligen Verbindungsaufbau mithilfe der Express Logon Feature (ELF). Dabei können nur Clients mit einem gültigen Autorisierungs-Token eine sichere Verbindung aufbauen. Der Sicherheitsproxy muss entsprechend den Autorisierungsvorgaben des Clients konfiguriert sein, und der Host muss SSL unterstützen.