Inhalt /Index /Suche anzeigen

Automatisches Laden von Sessiondateien mit Gruppenrichtlinien

Mithilfe der Windows-Gruppenrichtlinie können Sie unternehmensweite Richtlinien festsetzen, über die bei jedem Öffnen des Clients eine angegebene Sessiondatei geladen wird. Bei späteren Anmeldungen übermittelt Windows Ihre Richtlinienauswahl an die Registrierung des Benutzers oder Computers. Dort empfängt der Client bei der nächsten Ausführung die entsprechenden Anweisungen.

So laden Sie eine Sessiondatei automatisch über eine Gruppenrichtlinie

  1. Führen Sie in der Befehlszeile den Befehl Gpedit.msc aus.
  2. Richten Sie die EXTRA!-Richtlinienvorlage unter Windows ein (nur bei erstmaliger Verwendung).
  3. Erweitern Sie in Gruppenrichtlinie unter Benutzerkonfiguration den Eintrag Administrative Vorlagen.
  4. Wählen Sie den Ordner Datei aus.
  5. Doppelklicken Sie im Teilfenster für Richtlinien auf die Richtlinie EXTRA! X-treme Session-Datei automatisch laden.

    In einem Dialogfeld werden die für diese Richtlinie verfügbaren Optionen angezeigt.

  6. Wählen Sie die Option Aktiviert aus.
  7. Geben Sie im Feld Name der zugeordneten Session die UNC (Uniform Naming Convention) oder den vollständigen Pfad zu der Session-Datei ein, die Sie zuweisen möchten.

    Wenn Sie eine Computerrichtlinie konfigurieren, wird beim Starten des installierten Clients diese Session gestartet.

    -oder-

    Wenn Sie eine Benutzerrichtlinie konfigurieren, wird beim Starten von EXTRA! durch den angegebenen Benutzer diese Session gestartet.

  8. Klicken Sie auf OK.